Was mache ich?

Ich stelle immer wieder fest, wie kurzlebig doch Projekte im Internet sind: Webseiten gibt es nicht mehr; Erweiterungen für CMS sind obsolet geworden; Entwicklerteams ändern sich. Zurück bleibt oft nur die Erfahrung, die während der Umsetzung eines speziellen Projektes gemacht wurden. Daher gibt es hier eine (unvollständige) Liste von Projekten, an denen ich in den letzten Jahren beteiligt war.


Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun.

Marie von Ebner-Eschenbach


Webanwendungen

Aktuell arbeite ich an keinen öffentlich verfügbaren Webanwendungen.

Ehemalige Webanwendungen

Anno 2009 habe ich wärend eines HiWi-Jobs die Erweiterung Ext404 –damals noch für TYPOlight– entwickelt. Dieses Modul kann auf der 404-Seite von Contao eingebunden werden, und hilft Benutzern und Webseitenbetreibern bei der Behandlung von fehlerhaften Verlinkungen. Auf der Basis von Umgebungsvariablen wird bestimmt, ob es sich um einen Tippfehler, veraltetes Lesezeichen, oder eine fehlerhafte Verlinkung handelt. Der Benutzer wird mit einem passenden Text über das Ergebnis informiert und dem Webseitenbetreiber im Falle einer fehlerhaften Verlinkung eine E-Mail zugesand.

Weitere Features wie Logging, ein-/ausschließen von bestimmten Dateien… sind ebenfalls integriert. Mangels persönlichem wie öffentlichem Interesse habe ich die Entwicklung inzwischen eingestellt.

Mit G3_REST ist es möglich Alben und Bilder aus einer Gallery 3 Installation in Contao einzubinden. Diese Erweiterung für Contao habe ich 2011 für meinen persönlichen Gebrauch entwickelt. Da die Bildeinbindung in Contao aber inzwischen stark verbessert wurde und ich die Erweiterung auch privat nicht mehr verwende, habe ich die Entwicklung eingestellt.

Im Zuge einer Kooperation zwischen der AG Bioinformatik & Systembiologie und dem Institut für Virologie der Universität Ulm entwickelte ich 2009 eine Webanwendung zur Analyse von HCMV Resistenz-Mutationen, welche immer noch aktiv verwendet wird.

Zugehörige wissenschaftliche Veröffentlichung

Die JoomGallery ist der Nachfolger der beliebten Ponygallery ML für Joomla. Von April 2006 bis Dezember 2007 habe ich mich aktiv am Support und dem Entwicklungszyklus der Ponygallery ML beteiligt. Meine Schwerpunkte waren hierbei:

  • Benutzerinteraktion (Client- und Serverseitige Überprüfung von Usereingaben), was auch eine Generalüberholung im Bereich Sicherheit im Juli 2006 mit beinhaltete
  • Integrierung spezifischer Anwendungen im Bereich JavaScript und DHTML (Lightbox) und Überarbeitung sämtlichen JavaScriptcodes in der Ponygallery
  • Überarbeitung der dynamischen Bilderzeugung mit Wasserzeichen
  • Entwicklung von Erweiterung und Anbindung an andere Projekte (Modul PonyImages, CBeTab, EasyCaptcha)

Seit Anfang 2008 bin ich aus Zeitgründen nicht mehr aktiv am Entwicklungszyklus beteiligt und helfe nur noch hin und wieder mit Ratschlägen, Tipps und Tricks aus. Im Oktober 2008 habe ich dann auch meine Passivmitgliedschaft im Entwicklungsteam aufgegeben, da ich dann doch noch sehr häufig von außen auf Entwicklungsstände angesprochen wurde, wo ich einfach nicht mehr mit involviert war.

Webseiten

Meine persönliche Webseite unter der Domain www.benjamin-rosemann.de muss stets als Versuchskaninchen für neue Ideen herhalten. Sie existiert seit 2001 und wurde von einem Frontpage-Projekt in der Internet-AG (v1) zu HTML (v2) portiert, anschließend zu einem tabellenfreien CSS-Projekt (v3) und schließlich mit einem Zusammenspiel von PHP und zusätzlichen Javascript-Features umgesetzt (v4+v5). In Version 6 habe ich sie dann mit dem CMS Joomla umgesetzt und in Version 7 lief ein Contao im Hintergrund. Aktuell ist Version 8 mit WordPress als Blog Engine aktiv.

Außer als Versuchskaninchen verwende ich meine Homepage hauptsächlich als virtuelles Zuhause und Blog.

Nein, ich häkle nicht! Aber meine Freundin ist sehr kreativ tätig und ich unterstütze sie gerne bei ihrem kreativen Häkelblog unter www.mycrochetprojects.com, welches hauptsächlich internationale Besucher anzieht.

Wir haben das Projekt erst unter einer anderen Domain als gemeinsamen Blog betrieben. Doch nachdem sich die Beliebtheit ihrer kostenlosen Häkelanleitungen in der internationalen Häkelbloggercommuniy gezeigt hat, wurde ein eigenes Projekt daraus und ich habe meinen Blog wieder auf meiner persönlichen Webseite integriert.

Ehemalige Webseiten

Die Homepage der Berger-Meier-Jazzband war ein Familienprojekt, welches ich zusammen mit meinem Vater von 2004-2010 betreut habe.
Die Homepage des Judo Clubs Efringen-Kirchen e.V. war neben meiner persönlichen Homepage das älteste Projekt im Internet, welches ich von 2002 bis 2013 betreute. Seit Anfang 2006 baut diese Homepage auf dem CMS Joomla. Am 01. Juli 2008 gab es dann basierend auf Joomla 1.5 eine Neuauflage dieser Homepage mit neuem Design und verbesserter Struktur. Seit dem ersten Mai 2010 basiert die Homepage auf Contao und die Bildergalerie wurde in Gallery von Menalto ausgelagert. Da ich seit einigen Jahren nicht mehr Zuhause trainiere, habe ich das Projekt abgegeben.
Auf der Plattform Joomla-Downloads.de gibt es Nachrichten, Downloads und ein Forum zu einer ausgewählten Menge von empfehlenswerten Joomla Erweiterungen und Templates. Der Betreiber der Plattform (Jan) konnte mich Mitte 2006 für das Projekt gewinnen, wo ich Artikel geschrieben habe (bis Ende 2008), neue Erweiterungen getestet habe (bis Ende 2008), vorläufige Fixes für gefundene Sicherheitslücken veröffentlicht habe (bis Ende 2008) und auch einige Speziallösungen für die Plattform entwickelt habe (bis August 2010). Aus Zeitgründen habe ich mich dann endgültig von dem Projekt zurückgezogen.
Ein Vergleich von Bildergalerien für Joomla war Teil des Joomla-Downloads Projektes, welches von Werni Duss betreut wurde. Nachdem sich Werni 2008 aus Zeitgründen von dem Projekt zurückgezogen hat, habe ich zusammen mit Mitgliedern des Joomla-Downloads Projektes versucht das Joomla-Galerien Projekt unter einer eigenständigen Domain weiterzuführen. Da sich jedoch keine versierten Anwender zur Unterstützung fanden, die sich ähnlich wie Werni regelmäßig mit den Galerien beschäftigten, wurde das Projekt 2012 eingestellt.