Vor ungefähr drei Jahren kam ich zu dem Schluss, dass es ein interessantes Gedankenspiel wäre Goethe als verkannten (Spach) Hacker zu betrachten. In den letzten Jahren habe ich einige sehr unterschiedliche Programmiersprachen kennen gelernt und habe mehr Quellcode als Literatur gelesen. Während dieser Zeit wurde die Idee Programmierstile mit den unterschiedlichen Fähigkeiten von Schriftstellern zu vergleichen immer konkreter. Irgendwann im August stolperte ich dann über einen Artikel mit dem Titel Wenn Hemingway JavaScript geschrieben hätte. Wenn du dich also fürs Programmieren interessierst und Hemingway, Shakespeare oder Dickes für dich bekannte Namen sind, dann ist dieser Artikel etwas für dich.