Samstagmorgen 7 Uhr… und ich liege noch im Bett? Die ganze Woche mit nur 4 bis 6 Stunden Schlaf pro Nacht zu verbringen hat mich dazu gebracht meine Vorsätze für heute aufzugeben und erst um 9 Uhr aufzustehen. Heute war mal wieder kein Lauftag und von daher habe ich nicht allzu viel zu berichten. Deshalb habe ich für heute noch den Punkt: „Warum schreibe ich eigentlich darüber?” geplant.

Als ich mir überlegt habe meine Laufstunden zu verlegen, da habe ich nach Erfahrungsberichten gesucht. Nach Erzählungen, wie es anderen mit der selben Idee so ergangen ist und vielleicht den einen oder anderen Tipp mitzunehmen. Dank zahlreicher Forendiskussionen habe ich auch durchaus die eine oder andere Erfahrung schon im Voraus mitnehmen können. So etwas wie:

  • vorher noch was trinken (Übersetzung: rauslassen und nachfüllen)
  • Belastungen sind morgens schlimmer (Übersetzung: man kommt sich 10 Jahre älter vor)

Vielleicht amüsiert sich der eine oder andere über meine Erzählungen, findet für sich selbst die Motivation etwas anzufangen, oder kann die eine oder andere Erfahrung von mir übernehmen. Nebenbei schreibe ich schlichtweg auch einfach gerne und daher ist es eine zusätzliche Motivation über kleine Erfolge am Morgen zu berichten. Morgen ist dann der letzte Tag meiner Anti-Morgenmuffel-Woche und dann sollte ich mich auch entscheiden, ob ich denn nun endgültig zum Morgenläufer werde, oder wieder dazu tendiere später zu laufen.