Nachdem ich Statistik von Kopf bis Fuß zur Vorlesungsvorbereitung gelesen hatte war ich etwas enttäuscht, als das Buch so plötzlich zu Ende war. Für mich als Informatikstudent hört es bei der Statistik nicht einfach auf und mir fehlte ein Zwischenschritt zu den an der Uni behandelten Data Mining Verfahren.

Datenanalyse von Kopf bis Fuß baut direkt auf Statistik von Kopf bis Fuß auf und führt praktisch in Werkzeuge und Techniken zum Umgang mit Datensammlungen ein. Stift und Papier genügen für das Buch jedoch nicht! Die Arbeitswerkzeuge sind Excel bzw. OpenOffice und die freie Programmiersprache R.

In unterhaltsamen Fällen analysiert man Schritt für Schritt die auf der Webseite des Buches zur Verfügung gestellten Datensätze und lernt dabei Problemlösungen, aber auch Fallstricke kennen.

Wer glaubt nach dem Durcharbeiten des Buches hochdimensionale Daten im Handumdrehen in ein preiswürdiges Diagramm umzuwandeln zu können, der sollte sich besser die Buchbeschreibung noch einmal durchlesen. Es handelt sich bei dem Buch nämlich um eine praktische Einführung in die Datenanalyse, wobei Hypothesenthests, Streudiagramme und Histogramme zur Visualisierung behandelt werden.

Wer sich mehr für die Darstellung von Daten interessiert, der ist mit Visualize This: The FlowingData Guide to Design, Visualization, and Statistics oder Data Points: Visualization That Means Something von Nathan Yau besser beraten.

Im Vergleich zu Statistik von Kopf bis Fuß ist Datenanalyse von Kopf bis Fuß anspruchsvoller, was vielleicht den höheren Preis bei geringerem Buchumfang rechtfertigen mag. Wer sich also dafür interessiert größeren Tabellen oder CSV Dateien mit Hilfe von Statistik weitere Informationen zu entlocken, ohne auf spezielle (kostenpflichtige) Programme oder Dienstleister angewiesen zu sein, dem kann ich das Buch wärmstens empfehlen.

Wer in Matlab, Mathematika, SPSS, … schon ein zweites Zuhause gefunden hat oder schon tiefergehende Erfahrung in der Datenanalyse hat, der sollte sich eher für ein Fachbuch in seinem Bereich umsehen.

An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass ich mir das vorgestellte Buch selbst gekauft oder aus einer Bibliothek ausgeliehen habe. Es handelt sich also nicht um ein zur Verfügung gestelltes Rezensionsexemplar und ich wurde für diese Rezension auch nicht bezahlt.

Das Buchcover wird auf ftp://ftp.oreilly.de/pub/ora/graphics/book_covers/hi-res/ zur Verfügung gestellt.